Mini Science Bio – Isaac Newton (1642 – 1727)

0
154

Sir Isaac Newton war nicht nur einer der besten Physiker, die je gelebt haben, sondern auch einer der Wissenschaftler, die viel zur Mathematik beigetragen haben. Er leistete die meisten seiner mathematischen Beiträge, als er zwischen 1661 und 1696 zunächst Student und dann Professor am Trinity College in Cambridge war. Ohne die wichtigen Entdeckungen des Sohnes dieses yeomanischen Bauern wäre unsere Welt heute nicht dieselbe.

Die Jahre 1665-66 waren eine der schlimmsten für England, als die Beulenpest alle großen Städte verwüstete. 1665 ist auch das Jahr, in dem Newton seinen B.A. Als die Schule geschlossen wurde, um die Pest zu bekämpfen, zog sich Newton auf die Familienfarm in Woolsthorpe zurück. Während dieser zwei Jahre, die er in Abgeschiedenheit verbrachte und nichts anderes tat, als seine ganze Zeit der Physik und Mathematik zu widmen, entdeckte Newton das Gesetz der Schwerkraft und machte wichtige Fortschritte in der Mathematik.

Hier ist eine Liste der Erfolge des 23-jährigen Newton in diesen beiden entscheidenden Jahren:

Er entdeckte das Gesetz der universellen Gravitation, erfand die Analysis (zeitgleich mit Leibnitz in Deutschland), entwickelte den Binomialsatz weiter und begann sein lebenslanges Studium der Optik und der Farbtheorie.

Während seines zweijährigen Aufenthalts auf der Farm entdeckte und bewies Newton, dass dieselbe Kraft, die einen Stein zur Erde zieht (d. H. Die Schwerkraft), ein und dieselbe Kraft ist, die den Mond zur Erde zieht und ihn in der Umlaufbahn hält. Er entwickelte dies später zu einem "Prinzip der universellen Gravitation", das besagte, dass sich zwei beliebige Objekte im Universum in direktem Verhältnis zum Produkt ihrer Massen und im umgekehrten Verhältnis zum Quadrat der Entfernung zwischen ihnen gegenseitig anzogen.

Newton ist am bekanntesten für seine 3 Bewegungsgesetze:

Gesetz 1 (Trägheitsgesetz): Wenn ein Objekt in Ruhe ist und keine Kraft auf es einwirkt, bleibt es in Ruhe. Wenn es sich mit einer konstanten Geschwindigkeit bewegt und keine Nettokraft auf es wirkt, bewegt es sich weiter mit dieser konstanten Geschwindigkeit.

Gesetz 2: F = ma oder: Die auf ein Objekt wirkende Nettokraft ist seine Masse multipliziert mit der Beschleunigung des Objekts. Wenn sich ein Objekt mit einer konstanten Geschwindigkeit bewegt, dh wenn seine Beschleunigung Null ist, wirkt keine Nettokraft auf es.

Gesetz 3: Zu jeder Handlung gibt es eine gleiche und entgegengesetzte Reaktion. Wenn A B mit einer Kraft von F drückt, drückt B auch A mit einer Kraft von F in die entgegengesetzte Richtung. Sonne zieht die Erde an und Erde zieht die Sonne mit der gleichen Kraft an!

In den Jahren 1668 und 1669 arbeitete Newton an der Universität Cambridge an der Optik.

1669 ist ein weiteres wichtiges Jahr in Newtons Leben, seitdem Prof. Isaac Barrow vom berühmten "Lucasian Chair" in Cambridge zurückgetreten ist und ihn Newton als seinen zweiten Bewohner angeboten hat. Nachdem Newton die Sicherheit einer guten Position gesichert hatte, setzte er seine Studien über die Natur von Licht und Optik mit neuer Kraft fort.

Hier ist eine Zusammenfassung von Newtons verschiedenen Beiträgen zur Wissenschaft der Optik, von denen einige später in seinem 1704 erschienenen Buch mit dem Titel "Optik" gipfelten.

Newton entwickelte Instrumente, um Linsen in andere Formen als Kugeln zu schleifen. Er ist der erste in der Geschichte der Menschheit, der entdeckt, dass das Sonnenlicht beim Durchgang durch ein Prisma in ein Bündel verschiedenfarbiger Strahlen aufgeteilt wird. Auf der Grundlage dieser Beobachtung entwickelte er die erste erfolgreiche Erklärung von Regenbogen.

Der große Physiker hat auch das Teleskop entdeckt, das heute noch unter seinem Namen bekannt ist; erfand 1672 ein reflektierendes Mikroskop sowie einen Sextanten, der 1731 von J. Hadley unabhängig entdeckt wurde.

Trotz all seiner gewagten Entdeckungen in der Optik und der Farbtheorie wurde Newton in den 1670er Jahren vehement angegriffen. Manchmal braucht weniger als ein Genie ein wenig Zeit, um die größten Entdeckungen der Menschheitsgeschichte nachzuholen.

Selbst wenn Newton Mitte zwanzig gestorben wäre, wäre sein Platz in der Welt der Mathematik und Naturwissenschaften sicher genug gewesen. Aber er lebte noch etwa 60 Jahre und hat die Grenzen der menschlichen Vernunft und Wissenschaft noch weiter verschoben – dank seiner außergewöhnlichen Begabungen als Physiker und Mathematiker.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein