Ein Mikrokosmos aus Sand, Geologe-Schriftsteller, erinnert an das gesamte Universum

0
230

Das Wort "Sand", ähnlich wie die Wörter "Rock" und "Dirt", ist ein Wort, das man sehr früh in der Kindheit erwirbt. Sand, Stein und Schmutz sind allgegenwärtige Materialien, die Bausteine ​​unseres Planeten. Wir werden früh im Leben mit ihnen konfrontiert und das Leben verlangt von uns, dass wir wissen, was sie sind.

Der vielleicht interessanteste der drei für die Jugend ist Sand, weil er sowohl hart ist als auch dennoch wie Wasser fließen kann. Er ist hart und weich, statisch und dennoch beweglich. Sand, so die Enzyklopädien, ist ein "natürlich vorkommendes körniges Material, das aus feinteiligen Gesteins- und Mineralpartikeln besteht". Sogar diejenigen, die Sand nicht untersucht haben, wissen, dass er in einer Vielzahl von Farben und in erstaunlichen Granularitätsgraden erhältlich ist, die von der fast Talkumpuderfeinheit des Orangensandes der Sahara bis zu den viel körnigeren Sorten reichen, die aus zerkleinerten Korallen stammen an den Stränden der Welt verbreitet.

Und jetzt kommt endlich ein Buch, das ausschließlich dem Sand gewidmet ist, eine außergewöhnliche und entzückende Erkundung dieser seltsamen Ecke der Mineralwelt. Es ist Richtig: Die unendliche Geschichte vom britischen Geologen Michael Welland, eine meisterhafte Evokation einer viel vernachlässigten und doch bemerkenswerten und allgegenwärtigen Grundsubstanz unserer Welt.

Von einzelnen Körnern, die unter dem Mikroskop bis ins kleinste Detail beobachtet wurden, bis zu den riesigen Wüstendünen, die sich wie Meereswellen auf Abschnitten der Sahara bilden, die vom Weltraum aus gesehen werden können, vom Grund der Weltmeere bis zu den Landschaften unserer Welt Nachbar Mars, von Milliarden von Jahren in der Vergangenheit bis zu einer Zukunft, die bis ins Unendliche reicht – Richtig: Die unendliche Geschichte ist eine erstaunliche Erzählung, die das gesamte Universum umfasst, in dem wir leben, denn praktisch überall in diesem Universum ist dieses Zeug, dieser Sand, eines der bescheidensten und doch mächtigsten und allgegenwärtigsten Materialien der Natur.

Während dies ein Buch von einem professionellen Wissenschaftler mit einem Ph.D. Aus Cambridge wird die Geschichte mit einem dramatischen Sinn für Sprache und Erzählung erzählt, die eher an Fiktion und Film erinnern. Welland ist ein begabter Schriftsteller. Sandig untersucht die Wissenschaft des Sandes, einschließlich der Physik körniger Materialien im Allgemeinen, und dennoch liegt der Fokus immer auf dem menschlichen Kontext von Sand, Sand als Material, das wir jeden Tag verwenden. Das ist es, was letztendlich unserer menschlichen Welt einen wahren Sinn verleiht. Die Geschichte des Sandes ist mit Geschichten von Wissenschaftlern, Bildhauern und Seefahrern verwoben und gleichzeitig eine Geschichte des Umweltaufbaus und eine Geschichte des Zusammenbruchs der Umwelt, ein Abenteuer, das bis zu den Anfängen unseres Planeten als Ort fester Materialien zurückreicht Eine Geschichte, die auch die alltäglichen Realitäten des Sandkastens eines Kindes im heutigen Hinterhof umfasst. Das liegt daran, dass überall Sand ist. Sand ist ein Bestandteil von fast allem – er hat unsere Computer, Gebäude und Glasscheiben für Fenster, Zahnpasta, Kosmetik und Papier ermöglicht und eine dramatische Rolle in der Geschichte, im Handel und in der Vorstellungskraft der Menschheit gespielt. Es ist ein Bestandteil von Beton und ein Artefakt der Verwitterung. Wenn genügend Zeit zur Verfügung steht, verwandeln sich die Rocky Mountains in Sand. In der Tat haben die Alleghenies bereits. Welland zeigt uns, dass wir die Welt in einem Sandkorn finden können.

Obwohl er sicherlich in erster Linie ein professioneller Wissenschaftler ist, macht es niemandem mehr Spaß, als Autor von narrativen Sachbüchern zuzuhören als Michael Welland. Sie ist geboren raconteur Wer hätte leicht ein Autor von Pulp Fiction (oder der Besitzer eines britischen Pubs!) werden können, hätte er nicht die höhere Berufung gewählt, Steine ​​zu studieren. Seine Erzählung fließt mit der Leichtigkeit und Anmut der besten kreativen Sachbücher und passt viele der Techniken des Geschichtenerzählens an, die eher mit Romanen verbunden sind.

Seine Kollegen haben die Kraft dieses Buches erkannt. Richtig: Die unendliche Geschichte gewann 2010 die prestigeträchtige John Burroughs-Medaille für das beste Buch in diesem Jahr über Naturgeschichte (eine Ehre, die Welland mit Rachel Carson, Joseph Wood Krutch, John McPhee und anderen Größen der Naturgeschichte aus dem Jahr 1926 teilt).

Michael Welland hat ein außergewöhnliches Buch geschrieben, vielleicht sogar ein zeitloses Buch, das Nichtwissenschaftler genauso genießen können wie professionelle Geologen. Welland, der viele Jahre in den USA Geologie praktiziert hat, lebt heute mit seiner Frau und seiner Familie in London, wo er Geschäftsführer von Orogen, einem von ihm gegründeten geologischen Beratungsunternehmen, und Fellow der Geological Society ist.

Richtig: Die unendliche Geschichte, 360 Seiten, ist als Hardcover und Taschenbuch bei The University of California Press erhältlich.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein