Albert Einstein gegen Isaac Newton

0
101

Der Name Albert Einstein und Sir Isaac Newton sind Inbegriffe vieler Menschen in allen Lebensbereichen. Sie gelten als zwei der größten Wissenschaftler aller Zeiten.

Albert Einstein (14. März 1879 – 15. April 1955) war ein deutscher Physiker. Seine Beiträge zur Physik begannen 1905, darunter: die Erklärung der Brownschen Bewegung in Form von Molekülen, die Erklärung des photoelektrischen Effekts in Form von Quanten, in denen er einen Nobelpreis erhielt, und die Spezielle Relativitätstheorie, die zu einem wichtigen Werkzeug von geworden ist Moderne Physik. Er entwickelte auch eine Allgemeine Relativitätstheorie, die genauer war als die von Newton.

Albert Einstein & # 39; Die Gleichung E = mc² (Energie = Masse mal Lichtgeschwindigkeit im Quadrat) ebnete den Weg für die Entstehung der ersten Atombombe. Obwohl er die Verwendung verurteilte, genehmigte Präsident Franklin D. Roosevelt den Plan für eine umfassende Anstrengung bei der Atombombe. In der ersten Augustwoche 1945 wurden die beiden Bomben "The Little Boy" (Hiroshima-Bombe) und "The Fat Man" (Nagasaki-Bombe) bereits abgeworfen und machten Geschichte. Einstein bedauerte, was seine Erfindung verursacht hatte. Er wurde als einer von ihnen angesehen die Väter der Atombombe.

Sir Isaac Newton (1642–1727) war ein englischer Physiker, Mathematiker, Alchemist und Naturphilosoph. Er galt als das größte Genie, das die Welt je gekannt hat. Seine Arbeiten in den Bereichen Optik, Schwerkraft und Bewegung sowie die korpuskuläre Lichttheorie sind die größte Errungenschaft der Zeit.

In seiner 1687 veröffentlichten schriftlichen Studie mit dem Titel Philosophiae Naturalis Principia Mathematica beschrieb er die drei Bewegungsgesetze und die universelle Gravitation. Die Entdeckung der drei Grundgesetze der Planetenbewegung durch Johannes Kepler, die die kopernikanische Theorie beschrieben, wurde erst verstanden, als Isaac Newton die Gesetze der Gravitation und Bewegung entdeckte. Er beschrieb auch die Prinzipien der Impulserhaltung und des Drehimpulses.

Newton erfand das reflektierende Teleskop und entwickelte eine Farbtheorie, die auf seiner Beobachtung basiert, dass sich ein Prisma mit Licht in ein sichtbares Spektrum zersetzt. Er formulierte ein Gesetz der Abkühlung und studierte die Schallgeschwindigkeit. Dieser große Wissenschaftler demonstrierte auch den Generalisierten Binomialsatz, der die "Newton-Methode" entwickelte. Er teilte auch Credits in der Entwicklung des Kalküls mit Gottfried von Leibniz.

Sir Isaac Newton entwickelte auch eine numerische Gleichung, um seine Vorstellungen von der Schwerkraft zu überprüfen. Es wird das inverse quadratische Gesetz der Anziehung genannt, das besagt, dass die Schwerkraft mit dem inversen Quadrat des Abstands zwischen den beiden Objekten zusammenhängt

Das Jahr 1666 war der Höhepunkt von Newtons Errungenschaften. Er hat dieses entscheidende Experiment, das zu seinem berühmtesten Experiment wurde, dem Experimentum Crucis. Dies demonstrierte die Theorie der Zusammensetzung des Lichts. Dies erklärt, dass eine ausgewählte Farbe, die das erste Prisma verlässt, nicht durch das zweite Prisma getrennt werden konnte. Er kam dann zu dem Schluss, dass weißes Licht eine heterogene Mischung aus unterschiedlich auffrischbaren Strahlen ist und dass Farben des Spektrums nicht einzeln modifiziert werden können, sondern originelle und verbindende Eigenschaften sind. Newton hat in seinen Dynamikversuchen in drei Zeiträumen versagt; zuerst während der Pest in den Jahren 1664-1666, den Untersuchungen von 1679-1680 und der Zeit von 1684-1687. Seine Meisterwerke wurden in drei verschiedenen Büchern geschrieben. Er verfolgte auch andere Forschungen in Alchemie und Wissenschaft. Seine unwissenschaftlichen Schriften wurden jedoch von einigen Historikern vernachlässigt.

Vor seinem Tod hatte Newton das Abendmahl abgelehnt. Es wurde angenommen, dass der Grund für diese Geste darin bestand, dass er ein Unitarier war.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein